*
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menue1-top
Menu
Willkommen Willkommen
Zu den Wanderungen Zu den Wanderungen
Bözingenberg Bözingenberg
Wisenberg Wisenberg
Gsägneti Eich Gsägneti Eich
Les Golats Les Golats
Mont Raimeux Mont Raimeux
Chasseral Nord Chasseral Nord
Richisau Richisau
Valle del Salto Valle del Salto
Giornico und strada alta Giornico und strada alta
La Vy aux moines La Vy aux moines
Moosalp Moosalp
Val d`Iragna Val d`Iragna
Linde auf Honig Linde auf Honig
Stouffeneiche Stouffeneiche
Hagstelli Hagstelli
Dürsrüti Dürsrüti
Muttergottestanne Muttergottestanne
Sagenweg Luthertal Sagenweg Luthertal
Wildenstein Wildenstein
Thurauen Flaach Thurauen Flaach
Waldkathedrale Beromünster Waldkathedrale Beromünster
Arnialp Arnialp
Mt-Soleil/Mt-Crosin Mt-Soleil/Mt-Crosin
Murgtal/Mürtschen Murgtal/Mürtschen
Menzingen Menzingen
Breccaschlund Breccaschlund
Spiez-Thun Spiez-Thun
Niederrickenbach Niederrickenbach
Galmwald Galmwald
Romontberg Romontberg
Marchairuz/St-Cergue Marchairuz/St-Cergue
Cresciano Cresciano
Mont d'Amin Mont d'Amin
Simplon-Dorf Simplon-Dorf
Ruswilerberg Ruswilerberg
Bosco/Gurin Bosco/Gurin
Schwarzenburg Schwarzenburg
Maschwanden Maschwanden
Col de l`Aiguillon Col de l`Aiguillon
Châtillon Châtillon
Le Prédame/Les Joux Le Prédame/Les Joux
Rosenlaui Rosenlaui
Itramenwald Itramenwald
Mont de Baulmes Mont de Baulmes
Brunnersberg Brunnersberg
Valle di Moleno Valle di Moleno
Linde von Linn Linde von Linn
Oltingen Oltingen
Locarno Locarno
Burgdorf-Dürrenroth Burgdorf-Dürrenroth
St-Martin/VS St-Martin/VS
Chironico/Alpe Sponda Chironico/Alpe Sponda
Le Theusseret Le Theusseret
Valle di Lodano Valle di Lodano
Montoz Montoz
Muscherenschlund/FR Muscherenschlund/FR
Chandolin/St-Luc/VS Chandolin/St-Luc/VS
Soazza/GR Soazza/GR
Bettlachberg/SO Bettlachberg/SO
Les Breuleux-La Ferrière JU/BE Les Breuleux-La Ferrière JU/BE
Führungen Führungen
Wildenstein/BL Wildenstein/BL
Kontakt Kontakt
Menue1-down
Social-Bookmarking1

Rund um den Bettlachstock/ SO

 

Bergahorne und Buchen auf den Juraweiden

 
Von der Bushaltestelle Bergstrasse im oberen Dorfteil Bettlachs führt uns der Wanderweg dem Waldrand entlang ostwärts. Die Tafeln eines Baumlehrpfades stimmen uns für die Wanderung ein. Bald beginnt der Anstieg Richtung Oberes Brüggli, zuerst noch moderat auf einem Waldweg, dann in ein paar Kehren hinauf zur Fahrstrasse. Sie durchstösst die sich vor uns auftürmende Klus in zwei kurzen Tunnels. Dem Hartbelag bis Oberes Brüggli können wir etwas ausweichen, wenn wir unsere Schritte am Wegrand halten. In der letzten Kurve vor dem Gehöft Mittleres Brüggli steht unterhalb der Strasse ein schöner Bergahorn mit fast 6 m  Umfang. Der kräftige, niedere Stamm wird von den Ästen, die fast bis auf den Boden reichen, verdeckt. Unterwegs haben wir immer wieder Ausblick auf die Ebene zwischen Solothurn und Grenchen, die bewaldeten Hügel des Bucheggberges und bis in die Alpen. Der Hof  Oberes Brüggli ist eingerahmt und geborgen vom Halbrund der Felstürme der Wandflue, der Küferegg und dem Westsporn der Stallflue und so geschützt gegen Norden. Unter der Wandflue wandern wir hinüber zum Bettlachberg. Wir queren ein Weidegebiet mit Einzelbäumen und Baumgruppen. Eine Bank vor einer schlanken Fichte, deren Wurzeln sich um einen Felsblock rankend Halt suchen, lässt uns nochmals innehalten. Die Wanderung erreicht bald den höchsten Punkt und senkt sich dann in den Talkessel des Bettlachbergs. Kurz vor der Bergwirtschaft Bettlachberg entdecken wir auf der nahen Weide neben einem Bergahorn einen zweiten, dessen Stamm mit dem einer Buche zusammengewachsen ist. Ein symbolisches Bild von Zusammen-Sein und Konkurrenz. In einer Lücke des Hags gelangen wir ausserhalb der Weidezeit dorthin und treffen auf einen weiteren mächtigen Bergahorn bei einem Brunnen. Der Stamm ist seitlich hohl und umschliesst einen Felsblock. 100 m weiter hangwärts steht eine dreistämmige kräftige Buche. Imposant ist  auch -neben der Aussicht von und der Ruhe auf der Terrasse des Restaurants - die Esche neben dem Haus. Sie dürfte Mitte des vorletzten Jahrhunderts zeitgleich mit dem Bau des Hauses gepflanzt worden sein. Auf dem Rückweg verlässt der Wanderweg bei einer grossen Tanne den Fahrweg, steigt anfänglich recht steil hinunter, vorbei an der Ruine Grenchen, für historisch Interessierte einen Abstecher wert, und erreicht den Ausgangspunkt oberhalb des Dorfes.

Wie hin?
Mit dem Zug nach Bettlach an der Linie Biel-Grenchen-Solothurn, Fahrplanfeld 410. Ab Bahnhof Bettlach mit dem Ortsbus bis Allmend oder Bergstrasse, Fahrplanfeld 40.031. Fährt in den Hauptverkehrszeiten halbstündlich, aber nur Montag – Freitag. Wanderung Bettlach Bahnhof – Allmend   30 Min.  Für PW  P beim Schützenhaus.

Wie zurück?
Wie bei der Anfahrt.

Wie lange?
Bettlach, Bushaltestelle Bergstrasse, 600 m ü.M. – Unteres Brüggli, 985 m ü.M. – Oberes Brüggli, Bergrestaurant, 1152 m ü.M.   1 Std. 30 Min.
Oberes Brüggli – Skihütte, höchster Punkt mit 1217 m – Bettlachberg, Bergrestaurant, 1074 m ü.M.   35 Min.
Bettlachberg – Ruine Grenchen, 952 m ü.M. – Bushaltestelle Bergstrasse, 609 m ü.M., mit dem Abstecher zur Ruine gemütlich 1 Std.

Bergrestaurant Oberes Brüggli, Mo/Di Ruhetag. www. oberesbrüggli.ch
Restaurant Bettlachberg, Mo/Di Ruhetag. www. Bettlachberg.ch

Der Bettlachstock ist -wie auch die Buchenwälder des Valle di Lodano/TI, siehe dort -Kandidat für das Weltnaturerbe der UNESCO. Die Buchenwälder, die sich hauptsächlich auf der Südseite des Berges erstrecken, bekommen wir auf  unserer Wanderung weniger zu Gesicht, da die uns zugewandte Nordseite doch mehrheitlich mit Nadelwald bestockt ist.

Kartenmaterial:
LK  1 :  25 000   Büren a.A., Nr. 1126  und Moutier, Nr. 1106
Schweiz Mobil – Wanderland - Karte


 












 
Bottom-Login
© Copyright 2012 by Ripe-WORLD | Webmaster
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail