*
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menue1-top
Menu
Willkommen Willkommen
Zu den Wanderungen Zu den Wanderungen
Bözingenberg Bözingenberg
Wisenberg Wisenberg
Gsägneti Eich Gsägneti Eich
Les Golats Les Golats
Mont Raimeux Mont Raimeux
Chasseral Nord Chasseral Nord
Richisau Richisau
Valle del Salto Valle del Salto
Giornico und strada alta Giornico und strada alta
La Vy aux moines La Vy aux moines
Moosalp Moosalp
Val d`Iragna Val d`Iragna
Linde auf Honig Linde auf Honig
Stouffeneiche Stouffeneiche
Hagstelli Hagstelli
Dürsrüti Dürsrüti
Muttergottestanne Muttergottestanne
Sagenweg Luthertal Sagenweg Luthertal
Wildenstein Wildenstein
Thurauen Flaach Thurauen Flaach
Waldkathedrale Beromünster Waldkathedrale Beromünster
Arnialp Arnialp
Mt-Soleil/Mt-Crosin Mt-Soleil/Mt-Crosin
Murgtal/Mürtschen Murgtal/Mürtschen
Menzingen Menzingen
Breccaschlund Breccaschlund
Spiez-Thun Spiez-Thun
Niederrickenbach Niederrickenbach
Galmwald Galmwald
Romontberg Romontberg
Marchairuz/St-Cergue Marchairuz/St-Cergue
Cresciano Cresciano
Mont d'Amin Mont d'Amin
Simplon-Dorf Simplon-Dorf
Ruswilerberg Ruswilerberg
Bosco/Gurin Bosco/Gurin
Schwarzenburg Schwarzenburg
Maschwanden Maschwanden
Col de l`Aiguillon Col de l`Aiguillon
Châtillon Châtillon
Le Prédame/Les Joux Le Prédame/Les Joux
Rosenlaui Rosenlaui
Itramenwald Itramenwald
Mont de Baulmes Mont de Baulmes
Brunnersberg Brunnersberg
Valle di Moleno Valle di Moleno
Linde von Linn Linde von Linn
Oltingen Oltingen
Locarno Locarno
Burgdorf-Dürrenroth Burgdorf-Dürrenroth
St-Martin/VS St-Martin/VS
Chironico/Alpe Sponda Chironico/Alpe Sponda
Le Theusseret Le Theusseret
Valle di Lodano Valle di Lodano
Montoz Montoz
Muscherenschlund/FR Muscherenschlund/FR
Chandolin/St-Luc/VS Chandolin/St-Luc/VS
Soazza/GR Soazza/GR
Führungen Führungen
Wildenstein/BL Wildenstein/BL
Kontakt Kontakt
Menue1-down
Social-Bookmarking1

Niederrickenbach/NW

 

Eine Bergahorn-Rundwanderung

Gerne lassen wir uns von der Luftseilbahn neben der Haltestelle der Luzern- Stans- Engelberg-Bahn –neu heisst sie Zentralbahn, ZB- ins 1158 m ü.M. hoch gelegene Niederrickenbach hinaufbringen. Der autofreie Ort Maria-Rickenbach, der mit Stille und Natur wirbt, „es gibt Menschen, die wollen gar nicht mehr hinunter“, ist wirklich einzigartig gelegen. Der Rundblick zum Pilatus und von Stanserhorn, Wiesenberg und den Nidwaldner Bergen auf der linken Seite der Engelberger Aa bis auf unserer Talseite zum Brisen ist absolut umwerfend. Man kann hier oben fast nicht genug davon bekommen, man möchte nur schauen, schauen, und schauen…..
Neben der Bergstation der Luftseilbahn liegt das Kloster, das einen Laden mit diversen Produkten betreibt –Karten, Kerzen, Teemischungen u.a., spezielle Öffnungszeiten-, dann das Pilgerhaus –siehe unter www.daspilgerhaus.ch, Montag geschlossen, Öffnungszeiten beachten! – und neben 3 andern Gebäuden die Kirche. Deren Entstehung und Geschichte ist besonders. Die Legende zur Gründung des Wallfahrtsortes berichtet von einem Hirten, der eine im Haslital in den Wirren der Reformationszeit zum Verbrennen bestimmte Marienstatue  rettete und hier in einem knorrigen alten Ahorn verbarg.  Als er im Herbst die Figur mit ins Tal nehmen wollte, war sie nicht mehr aus dem Baum herauszubringen. Möglich war das erst, als beschlossen wurde, an dieser Stelle eine Kapelle zu bauen. Das war der Start zur Wallfahrt.  Die heutige, 1869 eingeweihte Kirche  ist einfach ausgestattet; die Statue „Unsere Liebe Frau im Ahorn“ steht an Stelle des einstigen knorrigen Ahornbaums. Besonders sind auch die etwa 300 an den Wänden aufgehängten Votivtafeln, welche die Bedeutung als Wallfahrtsort unterstreichen.
Es gibt von hier aus verschiedenste Wandermöglichkeiten (siehe unten). Wir beschränken uns auf den Rundweg nach Bleiki und Gibel zu den Bergahornen.
Nach ein paar Kehren auf der Betonstrasse sind wir bei der Feuerstelle und der Abzweigung nach Bleiki. Von der Kirche- deren Turmspitze wir noch sehen- zieht sich eine Reihe Bergahorne den Hang hinauf und weiter beim Reservoir vorbei zum Waldrand. Die drei obersten Bäume sind die dicksten. Unter den Felstürmen der Musenalp gehen wir Richtung Bleiki. Schon kurz nachher treffen wir auf zwei  wunderschöne Bergahorne. Der Weg steigt recht an. Auch die Alp Bleiki ist Bergahorngebiet: nahe dem Alpgebäude steht der mächtigste mit einem hangwärts offenen Stamm. In der Alpzeit beherbergt das Gebäude einen Restaurationsbetrieb und vermarktet Alpprodukte. Wer mag, unternimmt von hier aus einen ca. 30minütigen Abstecher auf den Bleikigrat. Von dort aus sieht man, was „ hinter dem Berg ist“: die Klewenalp, Vierwaldstättersee, die Rigi, die Mythen; sogar das Glärnischmassiv  ist auszumachen.
Wieder auf dem Rundweg zurück sind wir bei Hütleren wieder im Bergahorngebiet. Ein besonders kurliges Exemplar steht am steilen Hang, bergwärts mit hohlem Stamm und oben drauf wächst ein Tannli. Ein knorrigerer und vom Wetter mehr gezeichneter und gebeugter Bergahorn ist schwer zu finden. Bei der nächsten Abzweigung Richtung Arhölzli
haben wir einen fantastischen Ausblick nordwärts Richtung Pilatus, Stans und bis nach Luzern. Auf der Krete folgen wir ca. 100 m einer Telefonleitung bergwärts und wir stehen vor dem dicksten Bergahorn der Gegend. Wind und Wetter ausgesetzt ist der Baum mit einem beträchtlichen Umfang auf Brusthöhe von 4.70 m auf der Ostseite auf der ganzen Stammlänge offen. Zwei grosse Äste sind aber noch intakt und der Baum gibt ein beeindruckendes Bild ab. Über Gibel führt die Rundwanderung zurück nach Niederrickenbach. Durch schattigen Wald geht’s ohne grossen Höhenunterschied dorthin zurück. Jetzt freuen wir uns auf die Einkehr im Pilgerhaus.

Wie hin?
Mit der Luzern-Stans-Engelbergbahn LSE (Zentralbahn, ZB) nach Dallenwil, Hst. Niederrickenbach, Fahrplanfeld 480, mit der Luftseilbahn LDN hinauf nach Niederrickenbach
 

Wie zurück?
Zu Fuss zur Haltestelle Niederrickenbach über Hasenmatt und Wandflue  1 Std. 30 Min., geht recht in die Beine; bequemer mit der Seilbahn. Zurück nach Luzern mit der ZB.
 

Wie lange?
Rundweg: Seilbahnstation Niederrickenbach, 1158 m ü.M. – Abzw. Bleiki, 1230 m ü.M. –Bleiki, 1384 m ü.M. - (Abstecher zum Bleikigrat, 1592 m ü.M. zusätzlich 30 Min.) Hüetleren, 1378 m ü.M. – Abzw. Arhölzli, 1340 m ü.M. – Gibel, 1182 m ü.M. – Niederrickenbach    2 Std. 05 Min.   

Kartenmaterial:
LK   1: 25 000 Beckenried, Nr. 1171

Weitere Wandermöglichkeiten:
-Niederrickenbach-Bleiki-Musenalp-Ahorn-Niederrickenbach    3 Std.       Im Sommer Seilbahnbetrieb zur Musenalp
 –Niederrickenbach-Bleiki-Bleikigrat-Buochserhorn-Arhölzli-Gibel-Niederrickenbach   3 Std. 30 Min.
 –Niederrickenbach-Ahorn-Brisenhaus-Stafel-Klewenalp     3 Std. bis 3 Std. 30 Min.
 –Alpine Route: Niederrickenbach-Haldigrat-Brisen-Glattigrat-Risetenstock-Hinter Jochli-Gitschenen-Isenthal   oder Oberbauenstock-Niederbauen-Emmetten
-Benediktusweg: Niederrickenbach-Alpboden-Brändlen-Oberrickenbach-Walenalp-Brunni-Engelberg   6 bis 7 Std.
 –Niederrickenbach-Brändlisboden-Brisenhaus-Haldigrat-Haghütte-Bannalp    6 Std.
Siehe unter www.maria-rickenbach.ch
















 
Bottom-Login
© Copyright 2012 by Ripe-WORLD | Webmaster
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail