*
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menue1-top
Menu
Willkommen Willkommen
Zu den Wanderungen Zu den Wanderungen
Bözingenberg Bözingenberg
Wisenberg Wisenberg
Gsägneti Eich Gsägneti Eich
Les Golats Les Golats
Mont Raimeux Mont Raimeux
Chasseral Nord Chasseral Nord
Richisau Richisau
Valle del Salto Valle del Salto
Giornico und strada alta Giornico und strada alta
La Vy aux moines La Vy aux moines
Moosalp Moosalp
Val d`Iragna Val d`Iragna
Linde auf Honig Linde auf Honig
Stouffeneiche Stouffeneiche
Hagstelli Hagstelli
Dürsrüti Dürsrüti
Muttergottestanne Muttergottestanne
Sagenweg Luthertal Sagenweg Luthertal
Wildenstein Wildenstein
Thurauen Flaach Thurauen Flaach
Waldkathedrale Beromünster Waldkathedrale Beromünster
Arnialp Arnialp
Mt-Soleil/Mt-Crosin Mt-Soleil/Mt-Crosin
Murgtal/Mürtschen Murgtal/Mürtschen
Menzingen Menzingen
Breccaschlund Breccaschlund
Spiez-Thun Spiez-Thun
Niederrickenbach Niederrickenbach
Galmwald Galmwald
Romontberg Romontberg
Marchairuz/St-Cergue Marchairuz/St-Cergue
Cresciano Cresciano
Mont d'Amin Mont d'Amin
Simplon-Dorf Simplon-Dorf
Ruswilerberg Ruswilerberg
Bosco/Gurin Bosco/Gurin
Schwarzenburg Schwarzenburg
Maschwanden Maschwanden
Col de l`Aiguillon Col de l`Aiguillon
Châtillon Châtillon
Le Prédame/Les Joux Le Prédame/Les Joux
Rosenlaui Rosenlaui
Itramenwald Itramenwald
Mont de Baulmes Mont de Baulmes
Brunnersberg Brunnersberg
Valle di Moleno Valle di Moleno
Linde von Linn Linde von Linn
Oltingen Oltingen
Locarno Locarno
Burgdorf-Dürrenroth Burgdorf-Dürrenroth
St-Martin/VS St-Martin/VS
Chironico/Alpe Sponda Chironico/Alpe Sponda
Le Theusseret Le Theusseret
Valle di Lodano Valle di Lodano
Montoz Montoz
Muscherenschlund/FR Muscherenschlund/FR
Chandolin/St-Luc/VS Chandolin/St-Luc/VS
Soazza/GR Soazza/GR
Führungen Führungen
Wildenstein/BL Wildenstein/BL
Kontakt Kontakt
Menue1-down
Social-Bookmarking1

Über Jurahöhen zwischen Les Breuleux/JU und Tramelan/BE

 

Mächtige Bergahorne und uralte Weidebuchen auf dem Berg der Sonne und der Winde

Über die Hauptstrasse durch den Ort Les Breuleux wandern wir westwärts, zweigen dann nach links ab und erreichen bald auf einer Fahrstrasse mit Naturbelag die mit Fichten bestandene Waldweide. Wird der Wald dichter, wandern wir wie durch den Mittelgang einer  Fichten- Kathedrale. Auf offenerem Weideland folgen wir dann dem gut ausgeschilderten Wanderweg. Ausser den Vögeln und dem Gebimmel der Herdenglocken ist nichts zu hören, ist Ruhe um uns. Wir durchwandern eine Landschaft für die Seele. Einzelne Fichten erreichen schon eine beachtliche Dicke. Beim Hof Cerneux-Veusil-Dessus verlassen wir beim Wegkreuz den Wanderweg nach links und streben über die Wiese direkt auf die Combe à la Biche zu. Vor dem Restaurant (geschlossen am Donnerstag) an der Fahrstrasse zum Mont Soleil stehen zwei alte Bergahorne. Einer hat eine dicke Stammwulst gebildet, zwei Wanderwegzeichen sind in ihn hineinverwachsen, sein Stammumfang beträgt fast 5 m. Jetzt folgt der Aufstieg zum Mont Soleil.  Dicke Bergahorne begleiten uns; nach einer ersten Steigung finden sich weitere beidseits des Weges. Die Windräder auf dem Mont Soleil tauchen auf, bald ist auch das Geräusch der sich drehenden Rotoren zu hören. Nachher erreichen wir die Hochfläche beim Sonnenkraftwerk. Infotafeln bieten Wissenswertes dazu an. Es ist die grösste Forschungs- und Demonstrationsanlage in Sachen Solarkraftwerk in der Schweiz.  Ein Picknickplatz, auf dem auch gekühlte Getränke verkauft werden, lädt zu einer Rast ein. Im Süden haben wir den Bergrücken des Chasserals in unserem Blickfeld. Bei guten Sichtverhältnissen soll man von hier aus sogar den Mt. Blanc sehen. Über die intensiv bewirtschaftete Hochfläche führt der Weg, ausgeschildert als Energielehrpfad, der das Sonnenkraftwerk  mit der „Centrale éoliennes“ mit insgesamt 9 Windrädern verbindet, zur Auberge Vert-Bois (geschlossen Sonntagabend und Montag) kurz vor dem Pass über den Mont Crosin. Nach einer Erfrischung machen wir uns auf den Weg zur Passhöhe. Ein kurzer Anstieg durch einen Wald mit alten Buchen  und wir kommen bei einem vom Wetter gebeugten Weissdorn auf die Waldweide. Wir queren sie bis zum Gehöft Chalet Neuf. Jetzt verlassen wir den Wanderweg, der eine Kehre nach Norden macht und steigen hinter dem Bauernhaus in die Weide ein. Zwei riesige Weidebuchen empfangen uns. Wir bleiben auf einem Trampelpfad, der etwa 50 bis 100 m parallel zur Trockenmauer entlangläuft. Auf den nächsten zwei Kilometern ostwärts durchwandern wir ein Waldweide- Kleinod: Verstreut neben Fichtengruppen finden wir hier alte Bergahorne, Weissdorne, Hasel- und Holunderbüsche, Hunds-Rosenbüsche, Mehlbeerbäume und vor allem uralte Weidebuchen, unter denen das Vieh Schutz sucht und deshalb die untern Äste abgefressen sind. Die dickste Weidebuche mit einem wulstigen und mit Moos überdeckten Stamm habe ich mit einem Stammumfang von 5.40 m vermessen. Den Abschluss dieses einzigartigen Arboretums bildet eine quer zum Gelände verlaufende Trockenmauer. Wir folgen ihr, weichen also nach links aus und stehen bald wieder auf dem (offiziellen) Wanderweg zur Bise de Cortébert (das Beizlein ist Montag und Dienstag geschlossen). Jetzt steht der Abstieg nach Tramelan bevor. Nach der Abzweigung bei Pt. 1118 treffen wir nochmals auf beeindruckende Fichten, die dickste erreicht hier einen Stammumfang von fast 5 m. Die letzten Waldweiden treten bald zurück und über die Nordabdachung des Montagne du Droit kommen wir zu unserem Zielort Tramelan.

 

Wie hin?

Mit dem Zug von Biel über Sonceboz-Sombeval nach Tavannes, Fahrplanfeld 226, von Tavannes über Tramelan nach Les Breuleux, Fahrplanfeld 237

 

Wie zurück?

Von Tramelan nach Tavannes, Fahrplanfeld 237, weiter nach Biel, Fahrplanfeld 226

 

Wie lange?

Les Breuleux, 1020 m ü.M. über Cerneux-Veusil-Dessus, 1072 m ü.M.  zum Restaurant Combe à la Biche, 1079 m ü.M.      1 Std. 15 Min.

Combe à la Biche – Mont Soleil, Centrale solaire, 1280 m ü.M.   30 Min.

Mont Soleil – Mont Crosin, Auberge Le Vert-Bois, 1177 m ü.M.   1 Std. 15 Min.

Mont Crosin, Auberge Le Vert-Bois – Col du Mont Crosin, 1227 m ü.M. – Bise de Cortébert, 1162 m ü.M.    1 Std. 15 Min.

Bise de Cortébert – Tramelan, 888 m ü.M.    45 Min.

 

Kartenmaterial :

LK 1 : 25 000 Les Bois, Nr. 1124  und Chasseral, Nr. 1125

 

Lange (Tages-) Wanderung mit ingesamt 5 Std. Marschzeit. Aufstieg 200 Höhenmeter von der Combe à la Biche zum Mont Soleil, Abstieg 280 Höhenmeter von der Bise de Cortébert nach Tramelan; sonst wenig Höhenunterschiede.







 
 
Bottom-Login
© Copyright 2012 by Ripe-WORLD | Webmaster
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail