*
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menue1-top
Menu
Willkommen Willkommen
Zu den Wanderungen Zu den Wanderungen
Bözingenberg Bözingenberg
Wisenberg Wisenberg
Gsägneti Eich Gsägneti Eich
Les Golats Les Golats
Mont Raimeux Mont Raimeux
Chasseral Nord Chasseral Nord
Richisau Richisau
Valle del Salto Valle del Salto
Giornico und strada alta Giornico und strada alta
La Vy aux moines La Vy aux moines
Moosalp Moosalp
Val d`Iragna Val d`Iragna
Linde auf Honig Linde auf Honig
Stouffeneiche Stouffeneiche
Hagstelli Hagstelli
Dürsrüti Dürsrüti
Muttergottestanne Muttergottestanne
Sagenweg Luthertal Sagenweg Luthertal
Wildenstein Wildenstein
Thurauen Flaach Thurauen Flaach
Waldkathedrale Beromünster Waldkathedrale Beromünster
Arnialp Arnialp
Mt-Soleil/Mt-Crosin Mt-Soleil/Mt-Crosin
Murgtal/Mürtschen Murgtal/Mürtschen
Menzingen Menzingen
Breccaschlund Breccaschlund
Spiez-Thun Spiez-Thun
Niederrickenbach Niederrickenbach
Galmwald Galmwald
Romontberg Romontberg
Marchairuz/St-Cergue Marchairuz/St-Cergue
Cresciano Cresciano
Mont d'Amin Mont d'Amin
Simplon-Dorf Simplon-Dorf
Ruswilerberg Ruswilerberg
Bosco/Gurin Bosco/Gurin
Schwarzenburg Schwarzenburg
Maschwanden Maschwanden
Col de l`Aiguillon Col de l`Aiguillon
Châtillon Châtillon
Le Prédame/Les Joux Le Prédame/Les Joux
Rosenlaui Rosenlaui
Itramenwald Itramenwald
Mont de Baulmes Mont de Baulmes
Brunnersberg Brunnersberg
Valle di Moleno Valle di Moleno
Linde von Linn Linde von Linn
Oltingen Oltingen
Locarno Locarno
Burgdorf-Dürrenroth Burgdorf-Dürrenroth
St-Martin/VS St-Martin/VS
Chironico/Alpe Sponda Chironico/Alpe Sponda
Le Theusseret Le Theusseret
Valle di Lodano Valle di Lodano
Montoz Montoz
Muscherenschlund/FR Muscherenschlund/FR
Chandolin/St-Luc/VS Chandolin/St-Luc/VS
Soazza/GR Soazza/GR
Führungen Führungen
Wildenstein/BL Wildenstein/BL
Kontakt Kontakt
Menue1-down
Social-Bookmarking1

Über den Ruswilerberg nach Sempach/LU

 

Die Lindenpaare bei Ober-Eichig und bei Flüss

Von der Bushaltestelle im Zentrum Ruswils folgen wir dem Wanderwegweiser Richtung Linden. Den Gasthof Rössli lassen wir mal „links liegen“ und gewinnen rasch an Höhe im Aufstieg durch das Einfamilienhausquartier am Südhang des Ruswilerberges. Schauen wir zurück, reicht der Blick von Pilatus westwärts zu den Entlebucher und Berner Voralpenhügeln und weiter ins Napfgebiet. Schon nach dem ersten Bauernhof sind wir weg von der Hektik, beim zweiten hat uns die Ruhe eingefangen. Oben auf der Höhe, nahe dem Hof Ober-Eichig, treffen wir an markanter Stelle mit Rundumblick nun auch zum Jura und zum Sempachersee auf ein Lindenpaar. Die Kronen der beiden Bäume bilden ein Ganzes; aus bestimmtem Blickwinkel meinen wir einen Baum vor uns zu haben. Eine Bank lädt uns hier zur Rast unter dem Blätterdach ein. Das Rauschen des Windes, ab und zu einen Vogel, manchmal ein landwirtschaftliches Fahrzeug, sonst hören wir hier nichts und geniessen die Ruhe. Wohl unter Linden .. „Die Natur erkennen genügt allein, die Gemütsruhe zu festigen“, wusste schon Epikur. Am Ruswilerberg treffen wir einige Ortsbezeichnungen, die auf frühere Bewaldung hinweisen: Ober- und Unterwisstanne, Ober- und Unter-Eichig, Linden und Neulinde, Etzenerle und Buechmatt, Ober-, Neu- und Mitteltändli. Diese Baum-Ortsnamen sind im Zusammenhang mit der alemannischen Rodungs- und Landschaftsgeschichte zu sehen und legen Zeugnis ab von der „Baum-Fühligkeit“ der Bewohner.

Weiter auf dem Wanderweg biegen wir 50 m nachher nach links ab und erreichen ihn wieder im Weiler Etzenerlen. Unser nächstes Ziel ist die Kapelle mit dem Lindenpaar auf Flüss. Hier ist die Aussicht Richtung Sempachersee grossartig. Der Bau einer ersten Kapelle geht auf 1678 zurück. Von Zahnschmerzen Geplagte erhofften sich hier Linderung.  So geht die Erklärung des Namens Flüss auf Zahnfluss, den eiternde Zähne verursachen, zurück. Mit der Hoffnung, die Zahnschmerzen erträglicher zu machen, bissen früher die Pilger in die Holzbänke oder säbelten Stücke davon ab, um an ihnen herumzukauen. So mussten 1918 die Bänke ersetzt werden. 1947/48 wurde die heutige Kapelle errichtet, sie  ist ein beliebtes Ziel bei Wanderern und Radfahrern. Die einfache Ausstattung der Kapelle gefällt und die schöne Lage mit den alten Linden lässt uns hier gerne inne halten. Der jüngere Baum, der den älteren an Höhe übertrifft,  wurde vor ca. 100 Jahren gepflanzt, weil man befürchtete, dass die alte Linde Stürmen nicht mehr stand zu halten vermöchte. *1

Der weitere Weg führt uns am Weiler Huprächtigen mit dem bemalten barocken Bauernhaus (1. Hälfte 18. Jh.) vorbei, durch schattigen Wald und an einem Bachtobel entlang zum Schloss Wartensee. Die Linde im Schlosshof und das Schlossgebäude hinter der Ringmauer bilden ein schönes Ensemble. An einem Aussichtspunkt über dem Sempachersee erbaut, wurde die mittelalterliche Burganlage in den Wirren des Sempacherkrieges zerstört. Anfangs des 16. Jh. wieder aufgebaut, ist die Burg heute in Privatbesitz. Die Strasse führt vom Schloss hinunter über Büezwil und unter der Bahnlinie hindurch an den See. Einige Privatgrundstücke halten uns noch von ihm fern, dann sind wir aber am Ufer. Jetzt gibt es die Möglichkeit, durch das Naturschutzgebiet Schlichti und vorbei an Camping und Badi bis zum Städtchen Sempach oder auf direktem Weg zur Bahnstation Sempach-Neuenkirch zu wandern.

Wie hin?
Mit dem Bus von Sursee über Nottwil und Buttisholz nach Ruswil, Rottalcenter, Fahrplanfeld 60.062  oder direkt von Luzern über Hellbühl, Fahrplanfeld 60.061

Wie zurück?
Von Sempach-Neuenkirch an der Linie Olten-Luzern mit der Bahn nach Sursee bzw. Luzern, Fahrplanfeld 510, S 18

Wie lange?
Ruswil, Rottalcenter, 637 m ü.M. – Ober-Eichig, 843 m ü.M. – Etzenerlen, 753 m ü.M. – Flüss, 738 m ü.M.    1 Std. 10 Min.
Flüss – Huprächtigen, 683 m ü.M. – Schloss Wartensee, 559 m ü.M. – Büezwil, 513 m ü.M. – Sempach Station, 514 m ü.M.   1 Std 30 Min.

Kartenmaterial:
Lk 1: 25 000  Wolhusen, Nr. 1149; Luzern, Nr. 1150; Hochdorf, Nr. 1130
Quelle: 1* Nottwil Online: Sehenswürdigkeiten
 















 
Bottom-Login
© Copyright 2012 by Ripe-WORLD | Webmaster
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail