PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Menue1-top
Menu
Willkommen Willkommen
Zu den Wanderungen Zu den Wanderungen
Bözingenberg Bözingenberg
Wisenberg Wisenberg
Gsägneti Eich Gsägneti Eich
Les Golats Les Golats
Mont Raimeux Mont Raimeux
Chasseral Nord Chasseral Nord
Richisau Richisau
Valle del Salto Valle del Salto
Giornico und strada alta Giornico und strada alta
La Vy aux moines La Vy aux moines
Moosalp Moosalp
Val d`Iragna Val d`Iragna
Linde auf Honig Linde auf Honig
Stouffeneiche Stouffeneiche
Hagstelli Hagstelli
Dürsrüti Dürsrüti
Muttergottestanne Muttergottestanne
Sagenweg Luthertal Sagenweg Luthertal
Wildenstein Wildenstein
Thurauen Flaach Thurauen Flaach
Waldkathedrale Beromünster Waldkathedrale Beromünster
Arnialp Arnialp
Mt-Soleil/Mt-Crosin Mt-Soleil/Mt-Crosin
Murgtal/Mürtschen Murgtal/Mürtschen
Menzingen Menzingen
Breccaschlund Breccaschlund
Spiez-Thun Spiez-Thun
Niederrickenbach Niederrickenbach
Galmwald Galmwald
Romontberg Romontberg
Marchairuz/St-Cergue Marchairuz/St-Cergue
Cresciano Cresciano
Mont d'Amin Mont d'Amin
Simplon-Dorf Simplon-Dorf
Ruswilerberg Ruswilerberg
Bosco/Gurin Bosco/Gurin
Schwarzenburg Schwarzenburg
Maschwanden Maschwanden
Col de l`Aiguillon Col de l`Aiguillon
Châtillon Châtillon
Le Prédame/Les Joux Le Prédame/Les Joux
Rosenlaui Rosenlaui
Itramenwald Itramenwald
Mont de Baulmes Mont de Baulmes
Brunnersberg Brunnersberg
Valle di Moleno Valle di Moleno
Linde von Linn Linde von Linn
Oltingen Oltingen
Locarno Locarno
Burgdorf-Dürrenroth Burgdorf-Dürrenroth
St-Martin/VS St-Martin/VS
Chironico/Alpe Sponda Chironico/Alpe Sponda
Le Theusseret Le Theusseret
Valle di Lodano Valle di Lodano
Montoz Montoz
Muscherenschlund/FR Muscherenschlund/FR
Chandolin/St-Luc/VS Chandolin/St-Luc/VS
Soazza/GR Soazza/GR
Bettlachberg/SO Bettlachberg/SO
Les Breuleux-La Ferrière JU/BE Les Breuleux-La Ferrière JU/BE
Stockhorn/BE Stockhorn/BE
Chasseral Nord/BE Chasseral Nord/BE
Movelier-Liesberg JU/BL Movelier-Liesberg JU/BL
Mariastein-Rodersdorf/SO Mariastein-Rodersdorf/SO
La Baroche/Ajoie/JU La Baroche/Ajoie/JU
Cardada/Cimetta/TI Cardada/Cimetta/TI
Axalp/BE Axalp/BE
Schwenden/BE Schwenden/BE
Wintersingen/Farnsberg/BL Wintersingen/Farnsberg/BL
Buchberg/SH Buchberg/SH
Mergugno/TI Mergugno/TI
Führungen Führungen
Wildenstein/BL Wildenstein/BL
Kontakt Kontakt
Menue1-down
Social-Bookmarking1

Buchberg/SH

 

Die Marchlinden

 
Vom Bahnhof  Eglisau folgen wir dem Wander-Wegweiser nach Buchberg. Durch eine Rosskastanien-Allee geht’s stadtwärts hinunter zur Rheinbrücke. Wir schwenken rechts in die alten Häuserzeilen ein – das Städtchen ist nicht gross – und verlassen sie bald wieder durch die Obergass. Wir kommen zum ersten Rebberg, wandern kurz durch ein Stück Wald und sind dann bald – immer etwas Höhe gewinnend  - bei einem Aussichtspunkt: Eglisau, der Rhein und die Rebberge sind uns zu Füssen.

Über den Rebbergen geht’s weiter und nach kurzem Anstieg im Wald erreichen wir die Buchberger Höhe, eine mit Feldern übersäte Hochfläche. In einem Bogen nach links führt der Weg ins Dorf Buchberg hinein. Beim Restaurant „Sternen“ folgen wir dem Wegweiser „Kirche Buchberg“, dann beim Brunnen mit dem alten Birnbaum geht’s nach rechts, vor der Schulanlage nach links und bei der Firma „fehr tech“ wenden wir uns südwärts bis zu den letzten Häusern. Hier treffen wir auf eine prächtige rund 300 jährige Linde.

Ein paar Minuten weiter und unübersehbar auf dem Feld steht rechts die mächtige, etwa 500 Jahre alte Marchlinde. Bis im Sommer 2007 standen hier zwei alte Linden; die kleinere fiel endgültig um, nachdem ihr Zustand  immer schwächer geworden war. Die ausgedünnte Krone konnte den Winden nicht mehr trotzen. 1947 hatte schon ein Blitz die kleinere Marchlinde beschädigt. Die Wunde wurde mit Beton aufgefüllt. 60 Jahre hat der Baum mit dieser Wunde weitergelebt. Heute steht neben der alten Marchlinde ein junges Lindenbäumchen: So sind sie wie die Jahrhunderte vorher wieder zu zweit.

Zur Geschichte der Linden steht auf einem 1996 daneben aufgerichteten Findling auf einer Tafel eingraviert:

Buchberger Marchlinden, Alter etwa 500 Jahre, Sommerlinden Tilia platyphyllos Scop.

„March“ ist eine alte Bezeichnung für Grenze. Die beiden Linden waren Grenzbäume, Orientierungszeichen, und dienten als Gerichtsplatz (letztmals um 1910). Sie stehen am Saumpfad, der Eglisau mit Rüdlingen verband und markierten gleichzeitig für Pilger aus dem Norden (auf dem Weg nach Einsiedeln) die Rhein-Furt unterhalb der Tössegg (der Stelle, wo Rhein und Töss zusammenfliessen).

Findling: Sandkalk

Herkunft: Gletscherablagerung der Riss-Eiszeit aus dem Glarner- oder St. Galler Oberland , Fundort Langgenbach, nördlich Risi, Buchberg.

Bäume, die eine Grenze markieren, finden wir auch an der Hagstelli im Napfbergland. Der „Hag“, eine lebendige gepflanzte Hecke mit einzelnen grösseren und z.T. uralten Bäumen steht auf der Grenze zwischen Luthern und Eriswil, d.h. zwischen den Kantonen Luzern und Bern.

Wir wandern weiter über das Murkatfeld und am Murkathof vorbei der Tössegg zu. In zwei steilen Kehren führt der Pfad zur Fähre hinunter. Von April bis Oktober kann man jeweils an Sonn- und Feiertagen und von Mai bis Mitte September auch an Samstagen sich hier über den Rhein setzen lassen. Von der Tössegg aus verkehren auch Kursschiffe nach Ellikon/Rüdlingen bzw. flussabwärts nach Eglisau. Siehe www. Szr.ch

Wir bleiben auf dem nördlichen Rheinufer und folgen dem schönen Wanderweg dem Fluss entlang bis zu den ersten Häusern von Eglisau. Über den schon bekannten Weg gelangen wir wieder zum Bahnhof.

Wie hin?
-mit der S 9 von Zürich nach Eglisau
-von Zürich nach Bülach mit dem IC, weiter mit der S 22 nach Eglisau
-Zürich – Bülach – Eglisau – Schaffhausen, Fahrplanfeld 760

Wie zurück?
Wie bei der Anfahrt

Wie lange?
-Eglisau Bhf.,  389 m ü.M. – Buchberg, 487 m ü.M.    1 Std. 20 Min.

Buchberg – Marchlinden, 491 m ü.M. – Murkathof, 425 m ü.M. – Eglisau Bhf.  1 Std. 30 Min.

Kartenmaterial:
LK 1:25 000  Eglisau, Nr. 1051

Schweiz Mobil- Wanderland- Karte

Leichte Wanderung, auch für Kinder geeignet, eine Überfahrt mit der Fähre oder eine Fahrt mit dem Kursschiff auf dem Rhein ist ein Erlebnis. Fahrplan der Schifffahrtsgesellschaft Züri-Rhy unter www.szr.ch

Quellen:
Zürcher Baumgeschichten, V. Eggmann/D.B. Steiner, Verlag Im Waldgut, Frauenfeld 1989
www.buchberg.ch/geschichtliches













 
Bottom-Login
© Copyright 2012 by Ripe-WORLD | Webmaster
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*